Pflanze des Monats



 

Cyclamen – Alpenveilchen

 

 

 
 
 
 

Alpenveilchen kennen Sie? Natürlich, im Winter stehen sie auf fast jeder Fensterbank. Sie haben schöne, dunkelgrüne Blätter und große Blüten in leuchtenden Farben. Reinweiß – sehr elegant! Zartes Rosa – ein herrlicher Kontrast zu den dunklen Blättern. Leuchtendes Rot – selten ist ein rot so klar und hat diese Fernwirkung. Sie stammen vom persischen Alpenveilchen ab, Cyclamen persicum, und die züchterischen Bemühungen haben dafür gesorgt, dass wir heute wunderschön gefärbte, großblumige Zimmerpflanzen haben die durch lange Blütezeit bestechen und ihre Pracht bevorzugt in kühleren Räumen entfalten.

Und doch, es gibt noch andere, kleinblumig, zart und zauberhaft. Eine wahre Fülle von Arten die, kaum hat man sie für sich entdeckt, dafür sorgen dass der Sammelvirus zuschlägt.
Besonders reizvoll sind oft die Blätter von Cyclamen, sie variieren bei den einzelnen Arten von einfarbig dunkelgrün bis zu silbergrau, sind oft mit silbergrauen Markierungen versehen oder gar mit einer „Tannenbaum-Zeichnung“ die besonders auffällig ist. Manche haben glatte Blattränder, andere mehr oder weniger stark gezähnte, es gibt runde Blätter und spitz zulaufende – schon aufgrund der Blattmuster kann man anfangen Cyclamen zu sammeln.
Beginnt man sich mit Alpenveilchen zu beschäftigen, stellt man als erstes fest, dass es nicht nur solche für die Fensterbank gibt sondern beispielsweise auch Cyclamen coum, meist rosa bis cyclamenrot blühend. C.coum f.pallidum ist eine weiß blühende Form mit rotem Auge. Dieses Alpenveilchen ist sicher eines der Schönsten das sich in unseren Gärten wohl fühlt und einen Platz auf der Fensterbank schnöde verschmähen würde. Hat man Cyclamen coum, das Frühlingsalpenveilchen entdeckt fragt man sich natürlich warum es Frühlingsalpenveilchen heißt. Neugierig geworden, entdeckt man also Cyclamen hederifolium, das efeublättrige Alpenveilchen, das seine Blüten im Herbst zeigt. Und auch hier sind wir erst am Anfang denn es gibt so viele mehr, winterharte und solche die eher fürs Kalthaus geeignet sind.
Doch bleiben wir erst einmal bei den gartengeeigneten. Cyclamen coum stammt aus Bulgarien, dem Kaukasus und kommt auch in der Türkei, ja sogar in Israel vor. Pflanzt man es an eine trockene Stelle im Garten, im Schatten von Sträuchern die dafür sorgen, dass es vor zu viel Sonne geschützt ist und stellt man sicher, dass die Knolle nur ganz knapp unter der Erdoberfläche sitzt, übersteht es problemlos unsere Winter. Mit winterlicher Kälte hat das Frühlingsalpenveilchen ebenso wenig Probleme wie das herbstblühende Cyclamen hederifoliumNässe sorgt jedoch bei allen Arten schnell für Totalausfälle. Das Herbstalpenveilchen oder wie der Name Cyclamen hederifolium schon sagt, hat Blätter deren Form stark an Efeu erinnert. Es ist in Südeuropa und der Türkei verbreitet und kann, ebenso wie C.coum, im Lauf der Jahre große Bestände bilden wenn man ihm den entsprechenden Platz im Garten gönnt. Bedenkt man, dass es z.B. in der Toscana in recht trockenen Wäldern wächst, findet man auch den passenden Platz im Garten. Ohnehin, nicht nur für Cyclamen, einen gute Methode den richtigen Platz im eigenen Garten zu finden ist es, sich vorzustellen wie eine Pflanze dort wächst wo sie ursprünglich herkommt. Hat man einmal Bilder von Wildstandorten gesehen oder hat die Pflanze selbst dort gesehen wo sie wächst ohne vom Gärtner gepflanzt worden zu sein, lässt man diese Bilder einmal konzentriert auf sich wirken, findet man den passenden Platz auch ohne exakte Pflanzhinweise – das eigene Gefühl ist oft viel zuverlässiger wie so manche Erklärung oder Beschreibung. Man muss nur lernen ihm zu trauen.
Hat man nun einen Platz gefunden für das erste herbstblühende Alpenveilchen stellt man sehr schnell fest, dass es wie beim Frühlingsalpenveilchen, nicht nur rosa sondern auch weiß blühende Herbstalpenveilchen gibt, inzwischen sogar sehr dunkle, cyclamenrote Formen wie `Purple Ear Strain´. Auch solche mit ganz bis teilweise silbergrau gefärbten Blättern wie C.coum, Silverleaf oder C.hederifolium f.roseum, Silverleaf.  Insbesondere die weiß blühende Form des Herbstalpenveilchens, Cyclamen hederifolium f.album, sät sich gut aus wenn ihm der Standort zusagt.
Nun haben wir ein Alpenveilchen fürs Frühjahr und eines für den Herbst – da stellt sich doch die Frage ob es nicht auch eines gibt das im Sommer blüht? Hier entdeckt man dann sofort Cyclamen purpurascens, vielleicht eine der schönsten Arten mit kräftiger Blütenfarbe und großen, dunkelgrünen Blättern. C.purpurascens ist das eigentliche, europäische Alpenveilchen von dem man auch mit etwas Glück in Deutschland noch Wildbestände finden kann – geschützt wie alle Cyclamen denn die Wildstandorte sind gefährdet. Zwar bildet es, wie viele Cyclamenarten große Knollen aus doch sät es sich sehr mäßig aus und ist eben nicht in der Lage wie Rainfarn oder andere Wildpflanzen zerstörte Flächen schnell wieder zurückzuerobern Wie einige wenige Cyclamen duften seine Blüten an warmen Tagen.
Ein eher kleines Cyclamen ist eines dessen Name schon für Verwirrung sorgte. Ursprünglich Cyclamen trochopteranthum genannt, hieß es zwischenzeitlich Cyclamen alpinum um mittlerweile wieder C.trochopteranthum genannt zu werden. Auffällig sind bei dieser Art die kräftig cyclamenfarbenen Blüten deren Blütenblätter propellerartig gedreht sind. Die Blätter weisen eine sehr schöne silberne Zeichnung auf grünem Grund auf. Es stammt aus der Türkei und in milden Wintern haben wir sie schon erfolgreich im Garten überwintert, bei Minus 10° wird es jedoch zum Glückspiel.
Eines der schönsten mag Cyclamen mirabile sein. Diese Art gehört ebenfalls zu den kleinen Vertretern der Gattung, seine Heimat ist die Türkei. Die Blüten im Spätsommer sind zartrosa, die Blätter tief dunkelgrün mit einem gleichmäßigen Kranz silberner Flecken der sich im Herbst, wenn die Temperaturen fallen rosa bis rötlich färbt. Es wächst recht zügig und bildet schnell erstaunlich große Knollen für ein so zartes Pflänzchen, hält milde Winter ausgepflanzt durchaus im Garten aus wenn es trocken genug steht.
Eine weitere Art deren Heimat ebenfalls die Türkei ist und die an geschützten Plätzen auch im Garten überwintert ist Cyclamen cilicicum mit rosa Blüten. Auch eine weiß blühende Form, C.cilicicum f.album gibt es, wenn sie auch selten angeboten wird. Beide blühen zuverlässig und bestechen, wie alle Cyclamen, durch sehr lange Blütezeiten.
Etliche Arten sind besser für die Haltung im Kalthaus geeignet da sie aus wärmeren Gebieten stammen und zwar gerne kühl stehen doch definitiv keinen Frost vertragen würden.
Cyclamen intaminatum  aus der Türkei und ein absoluter Zwerg unter den Cyclamen der nicht einmal 10cm hoch wird, hat sehr kleine, runde, meist einfarbig dunkelgrüne Blätter. Sie bilden einen schönen Kontrast zu den zart rosafarbenen Blüten im Spätsommer. Dieser Zwerg sollte im Kalthaus stehen, im Garten würde er schnell verschwinden.
Eine Art mit großen, tief dunkelgrünen, auffällig gezeichneten Blättern und blassrosa Blüten ist Cyclamen libanoticum. Es stammt aus Syrien und dem Libanon und blüht manchmal schon im Spätherbst, meist jedoch im Winter.
In Frankreich und auf den Balearen ist Cyclamen balearicum zu Hause, eine Art die ebenfalls sehr frostempfindlich ist und gerne einen Platz im Kalthaus hätte wo es, z.B. in eine flache Tonschale gepflanzt, schnell zum Blickfang wird mit seinen weißen Blüten und den dunkelgrünen Blättern. Die Blüten im Frühjahr duften angenehm.
Cyclamen graecum, beheimatet in Griechenland, den Ägäischen Inseln, der Türkei und Cypern, ist ein Alpenveilchen dessen Blätter von kräftig dunklem grün bis zu mattem moosgrün variieren – sehr reizvoll. Es gibt rosa blühende Formen ebenso wie die kräftig rosa bis cyclamenrot blühende Form Cyclamen graecum, rote Auslese. Auch eine weiß blühende Form ist bekannt sowie eine Cyclamen graecum `Glyfada´ benannte Form, deren Blätter einen einzigartigen Farbton von matt silbernem grün aufweisen (sofern dies eine auch nur einigermaßen verständliche Farbbezeichnung darstellt). Oft haben die Blätter zudem einen sehr feinen, tief dunkelgrünen Rand. C.graecum blüht im Winter.
Ebenfalls im Winter blüht Cyclamen cyprium das, wer wundert sich, aus Cypern stammt und als Kontrast zu hell bis kräftig rosa Blüten, herrlich gezeichnete, tief dunkelgrüne Blätter hat.
Ein sehr großes Verbreitungsgebiet hat Cyclamen repandum. Es ist in den Mittelmeerländern von Frankreich über Italien, den Balkan bis nach Griechenland zuhause wenn es auch sehr selten in Kultur ist. Die Blätter sind dunkelgrün und nicht sehr stark gezeichnet und die kräftig pink bis cyclamenroten Blüten, die im Frühjahr erscheinen, wirken durch die schmalen  Blütenblätter recht elegant.

Und mit etwas Glück bekommen wir in absehbarer Zeit noch Cyclamen coum f.albissimum und…

Auch hier gilt: Es ist kein Ende in Sicht denn es gibt noch so viele schöne Cyclamen die jede für sich ihren Reiz haben und einen Platz in der Sammlung finden sollen.

 

[nach oben]

-[Pflanze des Monats] - [Wir über uns] - [Was wir bieten] - [Produkte] - [Bestellung] - [Kontakt] - [Impressum] -

copyright (c) 2010 Pflanze und Co. - die etwas andere Gärtnerei. Alle Rechte vorbehalten.